Pferdestadt Weil der Stadt
Pferdestadt Weil der Stadt

Der Reitverein Weil der Stadt wurde bereits im Jahre 1924 begründet und nach den Kriegswirren des 2. Weltkrieges im Jahre 1955 erneut ins Leben gerufen.


17. März 1955: Gründung
Auf Einladung fanden sich am 17. März 1955 im Gasthaus zum Baum 30 Personen ein...
Nach Erläuterungen von Herrn Wegenast vom Landesverband der Ländlichen Reit- und Fahrvereine in Württemberg, Sitz Stuttgart, über Zweck und Ziele des Vereins, wurde einstimmig beschlossen in Weil der Stadt einen Reit- und Fahrverein zu gründen...
Damals wurden 19 aktive Mitglieder und 10 passive Mitglieder eingetragen.

1. Vorsitzender: Willy Schmid, Müllermeister aus Weil der Stadt
Stellvertretender Vorsitzender: Richard Bayha, Ihinger Hof
Schriftführer: Max Rothacker, Architekt aus Weil der Stadt
Kassier: Dr. med. vet. Engesser, Tierarzt aus Weil der Stadt
Reitwart: Gustav Schütz, Schuhmachermeister aus Weil der Stadt

Anwesenheitsliste der 1. Generalversammlung (zum vergrößern bitte klicken)

Anwesenheitsliste der Gründungsversammlung
Anwesenheitsliste der Gründungsversammlung

 

Dezember 1958: Aufnahme des Vereins in den Landessportbund

 

23. April 1973: Die neue Reithalle wird mit festlichem und sportlichem Programm feierlich übergeben

die neue Reithalle
die neue Reithalle

Die Mitglieder und Reiter des Vereins leisten über 15.000 freiwillige Arbeitsstunden an der neuen Halle. Diese wird ab diesen Zeitpunkt zum neuen Mittelpunkt der Keplerstadt Weil der Stadt.

 

25. Februar 1975: 1. Reitertag des Reitvereins

Zum Auftakt der Saison 1975 zeigten die Amazonen und Reiter des Ländlichen Reit- und Fahrvereins Weil der Stadt, teilweise auf Pferden aus einheimischer Zucht, und des Ponyvereins Grafenau vor zahlreichen interessierten Zuschauern - begrüßt vom Vorsitzenden Fritz Oehlschläger aus Möttlingen - gute sportliche Leistungen. Die aktiven Reiter und der Nachwuchs in zwei Jugendabteilungen stellten unter Beweis, dass die Ausbildungsarbeit in den Wintermonaten unter Leitung der Reitlehrer Ewald Schlotter und Heinz Flöter weitere Fortschritte gebracht hat. Unterhaltsam war ebenso die zweite "Premiere" im Parcours der Reithalle. "Zu Fuß" maßen die Reiter beider Vereine ihr Können in einem von den Zuschauern erheitert verfolgten Fußballspiel, das lauter Volltreffer, sechs bei Grafenau und einen bei den "Städtern" brachte.  

 

12. Januar 1976: Einweihung des neuen Reiterstübles